Untersuchung der Sauerstoffradikal-Konzentration in Plasmen bei hohen Temperaturen

Diagnostische Bestimmung der Sauerstoffradikalverteilung in Plasmen

In unserer industriellen Produktion werden in Zukunft die Behandlung von Abgasen, Ablüften und Schadgasen einen immer zentraleren Punkt einnehmen. Ziel des Projekts ist die diagnostische Bestimmung der Sauerstoffradikalverteilung in Plasmen. Bei der Reinigung von kritischen Gasen treten Oxide als End- und Zwischenprodukte auf. Im Allgemeinen werden bei der Gaschemie bei hohen Temperaturen Oxide, wie CO2, NOx und H2O, auch wieder in ihre Bestandteile dissoziiert. In Plasmen können die Reaktionskanäle gezielt angesteuert werden. Das wichtigste Kriterium für eine effektive Volumenchemie spielt dabei die Kontrolle der Sauerstoffradikale.

Freistehendes CO2-Plasma in einem 915 MHz Brenner.
Freistehendes CO2-Plasma in einem 915 MHz Brenner.

Das Projekt wird durch die Friedrich und Elisabeth Boysen-Stiftung maßgeblich unterstützt.

Dieses Bild zeigt Andreas Schulz
Dr.-Ing.

Andreas Schulz

Wiss. Mitarbeiter, Plasmatechnologie

Dieses Bild zeigt Irina Kistner M. Sc.
 

Irina Kistner M. Sc.

Doktorand, Plasmatechnologie

Zum Seitenanfang