Informationen für
 

Komponenten für überdimensionierte Hohlleitersysteme

Für die Übertragung von Mikrowellen mit Leistungen im MW Bereich müssen Hohlleiter überdimensioniert sein, um Durchschläge aufgrund zu hoher Feldstärken zu vermeiden. Neben diesen Vorteilen (geringe Feldstärken, geringere Verluste) sind diese Hohlleiter aufgrund der großen Zahl ausbreitungsfähiger Moden empfindlich für Geometriestörungen.

Andererseits können gezielte Geometriestörungen (z.B. Krümmung oder Duchmesservariation) verwendet werden, um die Feldkonfiguration innerhalb des Hohlleiters zu verändern. Dies erlaubt das Design von Modenwandlern und Hornantennen mit spezifischer Abstrahlcharakteristik.

Hohlleiterkomponenten werden am IGVP mit einem speziellen Computer Code entworfen. Ferner werden Prototypen hergestellt und Niederleistungsmessungen mit Vektor-Netzwerkanalysatoren und 2D Scannern durchgeführt.

Hochleistungsmessungen bei 140 GHz können in der ECRH-Anlage von W7-X durchgeführt werden.

Kontakt
Name: Dr.-Ing. Burkhard Plaum