Informationen für
 

Das Neue geschieht an Grenzflächen

Das Institut für Grenzflächenverfahrenstechnik und Plasmatechnologie IGVP gehört zur Fakultät Energie-, Verfahrens- und Biotechnik der Universität Stuttgart. Es gliedert sich fachlich in die Abteilungen »Grenzflächenverfahrenstechnik« und »Plasma- und Mikrowellentechnik«.

Das IGVP widmet sich einerseits der Gestaltung und Funktionalisierung von Oberflächen und Nanomaterialien, der Untersuchung von Wechselwirkungen mit biologischen Grenzflächen und der Verfahrensentwicklung grenzflächenbestimmter Prozesse. Im zweiten Bereich stehen Niedertemperaturplasmen für die Oberflächenaktivierung, Mikrowellen zur Stabilisierung von Hochtemperaturplasmen in der fusionsorientierten Plasmaphysik sowie dynamische Eigenschaften von Plasmen und elektromagnetischen Wellen (Plasmadiagnostik) im wissenschaftlichen Fokus.

Schwerpunkte der Lehre liegen bei den Themen Grenzflächenverfahrenstechnik, Infektionsbiologie, Nanotechnologie, industrielle Biotechnologie, Biomaterialien, ressourceneffiziente Prozesse sowie Plasmaphysik und -technologie. Darüber hinaus bietet das IGVP qualifizierende Lehrveranstaltungen zu weiteren fachübergreifenden Themenfeldern an.

Das IGVP ging 2013 aus der Fusion des Instituts für Grenzflächenverfahrenstechnik IGVT mit dem Institut für Plasmaforschung IPF hervor. Die Angebote in Forschung und Lehre sind vollständig unter der neuen Subdomäne igvp.uni-stuttgart.de zusammengeführt. Der Internetauftritt des IPF ist weiterhin abrufbar:
Internetseite IPF

Das IGVP nutzt Büro-, Labor- und Technikumsräume im Pfaffenwaldring 31 und im Verfügungsbau der Universität Stuttgart, Allmandring 5b.

Institutsansicht

Des Weiteren befindet sich das Institut in den Räumlichkeiten des Fraunhofer IGB (Nobelstraße 12), mit dem in enger Kooperation gearbeitet wird.

c/o Fraunhofer IGB
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart
Deutschland

Kommissarische Institutsleitung
Prof. Dr. Günter Tovar

0049 711 970-4401

institut-nobelstrasse